Schmerztherapie

Die österreichische Erstaufführung des Stücks der italienischen Autorin Laura Forti  im November 2016 war für das MEIDLINGER ENSEMBLE schöner Erfolg. Vier gut besuchte Vorstellungen brachten dem Ensemble ein starkes positives Echo. 

Zwei Beispiele:

"Das ist wieder eine super gut gelungene Aufführung, von der Stückwahl, Regie und vor allem den Schauspielern. Warum gibt es eigentlich keinen 'Nestroy' für Amateurtheater? Da wäre Euch der erste Platz sicher!"  J.F., Wien

"Wir gratulieren Euch nochmals zu dieser wunderbaren Aufführung gestern Abend. Die Inszenierung war perfekt und die schauspielerische Performance grandios. Vielen Dank für den schönen Abend!" U.F., Wien

Nach der Winterpause gehts dann ab März mit den Proben zu "Die drei von der Zweigstelle" weiter.

Dorothea Neff-Preis

Am 29. Mai 2016 wurden im Volkstheater die diesjährigen Dorothea Neff-Preise vergeben. Dieser Preis, benannt nach der großen Schauspielerin und Heldin Dorothea Neff, wurde heuer erstmals vom Freundeskreis des Volkstheaters vergeben. Der Jury unter dem Vorsitz des Präsidenten des Freundeskreises Helmut Mayer gehörten langjährige Abonnenten, eine Kulturpaßbesitzerin, eine Vertreterin des jungen Volkstheaters und eine Journalistin an. Dr. Beate Winkler, Menschenrechtsexpertin und Künstlerin, Mitglied des Präsidiums des Freundeskreises VT, und Helmut Mayer führten durch den Abend. Das MEIDLINGER ENSEMBLE gratuliert den Preisträgern Kinderensemble aus "Der Junge wird beschnitten" (beste Bühnenleistung eine/r nichtprofessionellen Schauspielerin/s), Sebastian Klein (beste schauspielerische Nachwuchsleistung), Stefanie Reinsperger (beste schauspielerische Leistung) und Nikolaus Habjan (Publikumspreis).

 

Beate Winkler, Helmut Mayer, Stefanie Reinsperger, Sarah Prichard-Seitz 

         Beate Winkler, Helmut Mayer, Stefanie Reinsperger, Sarah Pritchard-Smith

 

Spende

Die Caritas der Erzdiözese Wien sendet uns folgendes Schreiben:

Die Caritas der Erzdiözese Wien dankt dem Theaterverein Meidlinger Ensemble ganz herzlich für seine so wichtige Unterstützung der Caritas Flüchtlingshilfe in Höhe von insgesamt EUR 1.000,00.

Mit dem Caritas Flüchtlingsfonds ist es möglich rasche und unbürokratische Soforthilfe zu leisten. Die Caritas hilft: Mit konkreter Soforthilfe in Traiskirchen, am Wiener Westbahnhof und in den Notquartieren. Neben der Erstversorgung, mit großartiger Unterstützung zahlreicher freiwilliger HelferInnen, werden Sachspenden ausgegeben und die oft schwer traumatisierten Menschen betreut. Auch wird versucht den Austausch zwischen Flüchtlingen und der Bevölkerung zu fördern.

Danke, dass Sie helfen, schutzsuchende Menschen in Österreich willkommen zu heißen.

Vielen Dank für die tolle Unterstützung des Theatervereins Meidlinger Ensemble!

Das Missverständnis

"Das Missverständnis" von Albert Camus brachte nach intensiver Probenarbeit dem Ensemble fünf gut besuchte Vorstellungen und sehr positive Rückmeldungen aus dem Publikum.

Ein Beispiel:

"Das Stück von Camus gestern Abend war großartig - die Schlichtheit der Inszenierung war absolut passend und hat die Endzeitstimmung gut widergespiegelt; eure schauspielerischen Leistungen waren - wie immer - beeindruckend, sind aber natürlich bei diesem schwierigen/"schwarzen"/depressiven Stück ganz besonders zum Tragen gekommen." U.F., Wien. Vielen Dank!

Volkstheater

Prof. Helmut Mayer, Obmann des ME,  wurde am 15. September 2015 von der Generalversammlung zum Präsidenten des "Freundeskreises Volkstheater" gewählt. Dem Präsidium gehören auch Dr. Hannes Androsch, Dr. Thomas Finkenstaedt, Dr. Manfred Matzka, Dr. Wolfgang Riedler und Dr. Beate Winkler an. Ziel des Vereines ist die Vertiefung der Beziehung des Volkstheaters mit seinem Publikum.

Trauer

Wir trauern um den schwedischen Autor Henning Mankell, dessen Stück "Lampedusa" wir im Herbst 2014 zur österreichischen Erstaufführung brachten. Mit Mankell ist - ungeachtet seiner größeren Bekanntheit als Krimiautor - ein großer Theatermann verstorben.

Geburtstage

Unsere Ensemblemitglieder Hanna Mayer, Karl Radda und Helmuth Schiefer vollenden 2015 ein Lebensjahrzehnt. Wir gratulieren herzlich!

Chuzpe

Im Mai 2015 hatte unser Ensemble mit "Chuzpe" von Lily Brett großen Erfolg. In fünf ausverkauften Vorstellungen unterhielt sich das Publikum mit der Komödie rund um den hyperaktiven Greis Edek (Helmuth Schiefer) und seine stets besorgte Tochter Ruth (Natascha Bauer) blendend. Näheres unter "Inszenierungen"

Lampedusa

Henning Mankells Stück "Lampedusa" brachte unserem Ensemble im November 2014 einen schönen Erfolg. In vier Vorstellungen hatten wir 275 Zuseher, das bedeutet eine Auslastung von über 90 %. Die Publikumsreaktionen auf die Inszenierung und die Darstellung dieses Dramas mit seiner schwierigen Thematik sind für das Ensemble sehr ermutigend.

Zum Beispiel:

"Es ist bereits Tradition, dass wir nach dem Besuch der Aufführungen des Meidlinger Ensemble ein großes Stück des Weges zu Fuß nach Hause gehen - vertieft in ein Gespräch über die von euch auf die Bühne gebrachten Themen. Auch diesmal war es wieder so und für die spannenden Inputs und die hervorragende Darstellung danken wir euch sehr. Es war wie immer ein wahrer Kunstgenuss." V.H., Wien. DANKE!

Szenenfotos dieser Produktion sind unter "Inszenierungen" zu sehen.

Lesungen

Schon zum vierten Mal haben Hanna und Helmut Mayer am 3. Juli 2014 als "Die Mayers" mit ihrem Programm "Beziehungsweise Beziehungen" (Texte von Arthur Schnitzler, Kurt Tucholsky, Martin Suter, Karl Valentin und Loriot) die Patienten der Sanlas Privatklinik für psychiatrische Rehabilitation, Hollenburg,  unterhalten. Vielleicht haben sie zur Erholung nach dem Burnout beigetragen.

 Spielzeit Frühjahr 2014

Mit vier ausverkauften Vorstellungen und einer eingeschobenen Vorpremiere der englischen Komödie "Schon wieder Sonntag" hat das ME wieder eine erfolgreiche Spielzeit hinter sich. Nicht nur der gute Kartenverkauf, auch der Zuspruch unserer Zuschauer macht uns Mut, auf dem eingeschlagenen Weg der Produktion moderner Stücke mit Gegenwartsthemen weiterzugehen.

WIR DANKEN UNSEREM PUBLIKUM!

 Zwei typische Publikumsreaktionen

"Eine wirklich exzellente Aufführung. Ich grüße alle Darsteller, sie waren ausgesprochen gut. Allen voran natürlich Helmuth Schiefer. ... Ich bin schon auf Schenk in der Josefstadt gespannt. Bei "Du bleibst bei mir" habt ihr das Volkstheater aus meiner Sicht ja knapp geschlagen."   J.S., Wien

"Dieser Theaterabend war wirklich hervorragend. Alle Rollen sehr gut besetzt und speziell Hochachtung vor Helmuth Schiefers Textkenntnis. Alle unsere Freunde waren ebenfalls begeistert. Mit diesem sehr guten Stück habt ihr das hohe Niveau eurer Bühne nochmals getoppt. Wir freuen uns schon auf die nächste Produktion und wünschen euch weiterhin viel Erfolg."   L.S., Wien

 

Generalversammlung des MEIDLINGER ENSEMBLE im Volkstheater

Zwei Jahre nach seiner Gründung hielt das ME am 14. März 2014 seine Generalversammlung im Volkstheater ab. Eingeladen waren die Mitglieder und Förderer der Theatertruppe.

Nach einer interessanten Führung durch den Backstage-Bereich, bei der Frau Mag. Lautner, die Assistentin des künstlerischen Direktors Schottenberg, auch die Funktionen hinter der Bühne erläuterte, fand im Empfangsraum des Volkstheaters die Generalversammlung statt. Dieser geschichtsträchtige Raum war einst das sogenannte "Führerzimmer", eingerichtet, falls Hitler vielleicht eine Volkstheater-Aufführung besuchen sollte. Er kam nie. Der Raum steht unter Denkmalschutz und durfte daher nicht verändert werden. Heute wird er vom VT für Lesungen etc. genutzt.

Der Rückblick auf drei erfolgreiche Produktionen, die an insgesamt 14 Spieltagen mit 969 verkauften Karten eine Auslastung von 95 % und begeisterte Rückmeldungen aus dem Publikum brachten, die Darstellung der sicheren Finanzlage und die Vorschau auf unser nächstes Stück "Schon wieder Sonntag" rundeten einen Theaterabend anderer Art ab. Nicht zu vergessen natürlich, dass auch niemand hungern oder dürsten musste.

Der Vorstand (Obmann Helmut Mayer, seine Stellvertreter Helmuth Schiefer und Martin Hack, die Kassierin Editha Schiefer und der Schriftführer Julius Berger) wurde wiedergewählt, ebenso die Rechnungsprüferin Irene Radda.

 VortragAuditoriumKulissenSchnürbodenSitzungBericht der KassierinBericht des Obmanns